aktiv@aktivtours.com.pl +48 58 344 38 80

Liptovsky Mikulas

  • Anfrage Formular
Dort, wo das Herz der Slowakei schlägt, wo noch alte Sitten am Leben sind
Urige Dörfer, tiefe Eishöhlen, alte Holzkirchen, mysteriöse Mumien, imposante Burgen, abenteuerliche Floßfahrt.

Leistungen:

  • 4 x Übernachtung im 3 Sterne Hotel
  • 4 x Frühstücksbüfett
  • 4 x warmess Drei Gang Abendessen
  • Führer ab 2. bis zum 4 Reisetag
  • Einrittskosten lt. Programmablauf
  • Stadtführer in Krakau
  • Jede 21. Person im DZ Kostenfrei
  • Mind.Anzahl Teilnehmer : 20 Personen

Urige Dörfer, tiefe Eishöhlen, alte Holzkirchen, mysteriöse Mumien, imposante Burgen, abenteuerliche Floßfahrt.

1. Tag

Liptovsky Mikulas

Anreise in den Raum Liptovsky Mikulas. Zimmerverteilung und Abendessen im Hotel. Je nach Wunsch ist eine Zwischenübernachtung in Prag bzw. Bratislava möglich.

2. Tag

Liptovsky Mikulas

Tagesausflug in die wunderschöne Sommerfrische Demänovska Dolina – Jasna Tal in der Niederen Tatra Gebirge. Unseren erster Halt machen wir an der Demänovska Eishöhle. Früher wurde sie Drachenhöhle genannt, da hier unsere Vorfahren Eisbärenknochen fanden, die sie irrtümlich für Drachenknochen hielten. Zum Eingang führt vom Parkplatz ein Steg, (Dauer ca. 25 Min). Als Variante bietet sich die so genannte Demänovska Freiheitshöhle, (beide sind ca. 2 km voneinander entfernt). In der Höhle finden wir den größten Dom in der Slowakei (65 m hoch und 112 m lang), mehrere unterirdische Seen und einzigartige Tropfsteinausschmückung. Zur Grotte führt ein Steg, ca. 400 lang aber mit ca. 60 m Höhenunterschied. Danach fahrt durch das wunderschöne Tal, unter den bizarren Felsen, Steinen und Fichten weiter zu der Talstation von Kabinenbahn, um eine Auffahrt zum Berg Chopok / 2024 m / zu unternehmen. Das Bergcafé in der Seehöhe 1750 m belohnt uns mit wunderschönen Ausblicken. Nachmittags fahrt zu einer Besonderheit: der evangelischen Artikular-Kirche in Svaty Kriz. Es handelt sich um eine der größten Holzkirchen Europas, einen mehr als 43 m langen Bau mit Kapazität von mehr als 6000 Personen. Die Kirche erbaute 1774 der analphabetische Zimmermann Jozef Lang innerhalb nur eines Jahres. Zum Bau gebrauchte er keinen einzigen Nagel. Die protestantischen Kirchen mussten in dem damaligen Ungarn lt. Verordnung des Kaisers Leopold II. nur aus Holz und ohne Eisen gebaut werden und hinter der Gemeinde stehen. Insg. wurden nur 38 Kirchenbauten genehmigt. Anschliessend Fahrt nach Vlkolinec. Der Name des urigen Gebirgsdorfes stammt von altslawischem Wort für den Wolf – „Vlk“. Die ganze bis heute besiedelte Gemeinde steht unter Unesco-Denkmalschutz und setzt sich komplett aus alten Holzhäusern zusammen. Eine Rarität ist ein Block von 45 oftmals bis 200 J. alten Volksbauernhäusern mit Steinsockeln und Lehmwänden. In Kombination mit den Terrassen-Feldern an den umgebenden Abhängen ergibt sich ein Märchenbild. Nachmittags Rückreise zum Hotel und Abendessen.

3. Tag

Liptovksy Mikulas

Ausflug zu der imposanten gotischer Burg Strecno, die seit Mittelalter den Handelsweg von Pressburg nach Krakau bewachte. Zur Burg bringt uns diesmal nicht der Bus, sondern Flöße auf dem Fluss Váh / Waag /. Vom Flusshafen dauert unsere Fahrt ca. 1 Stunde, sie ist 7 km lang durch den romantischsten Abschnitt des Flusses unter krummen Gipfeln. Wir landen in Strečno, unweit von der Burgbefestigung. Nach einer kurzen Pause Fahrt nach Wachtburg Strečno . Hier wuderschöne Aussichten in die Umgebung und kurze Burg-Führung. Auch diese Burg hat eine Rarität, ein Sarkophag mit Zofia Bosniakova, der Frau von Burgbesitzer Franz Vesselenyi. Sie war als „Die Heilige von Strečno“ unter dem Volk bekannt und starb mit 35 Jahren im 1644. Ihre erhaltene Mumie wurde im Jahr 1689 gefunden und im Jahr 1729 in die Kirche in Teplicka nad Vahom übertragen. Abendessen wird in einer Koliba / einem Restaurant im Stil der traditionellen Sennhütten / organisiert, mit echter slowakischer Nationalmusik und slowakischen Spezialitäten (z.B. Haluschki, Pirohi usw.).

4. Tag

Liptovsky Mikulas

Rundfahrt durch die Hohe Tatra. Der Name „Tatry“ hat eine altslawische Herkunft und bedeutet „gespaltene Felsen“. Eine traurige Besonderheit ist, dass den ersten historischen Ausflug in dieses Gebirge die Burgfrau Beata Laska von Kežmarok im Jahr 1565 unternahm. Für diese Tat wurde sie von ihrem Mann, dem Burgherr Albert Lasky, grausam bestraft. Er ließ seine um 20 Jahre ältere Frau einmauern, ihre einzige Verbindung mit der Welt war ein kleines Fenster. Sie hat hier 6 Jahre verbracht und wurde erst von dem nächsten Burgbesitzer befreit. Wir erklimmen zunächst mit der Zahnradbahn den Bergsattel Hrebienok /Gebirgskimme, 1300 m ü. d. M./ in Horny Smokovec. Weiter geht es zu Štrbské Pleso / Tschirmer See /. Hier kurzer Rundgang um den See mit Möglichkeit, eine Kahnfahrt zu unternehmen. Den Nachmittag verbringen wir in Tatranska Lomnica. Von hier aus fahren wir mit einer Kabinenseilbahn zum Skalnate Pleso /ca. 1750 m der Seehöhe/. Die Mutigen können fortsetzen und bis zu der Lomnitzer Spitze hinauffahren (2532 m ü. d. M.; wetterbedingt). Bei einem Stadtbummel lernen wir Tatranska Lomnica kennen. Der Besuch im Hohe Tatra Museum bringt uns das Leben und Brauchtum der Region näher. Abschiedsabendessen im Hotel müt musikalischer Unterhaltung Heimreise.

5. Tag

Heimreise Liptowsky Mikulas – Krakau – Heimreise

Tagesausflug nach Krakow in Polen. Morgen früh Abreise vom Hotel. Die ehemalige königliche und heute die Hauptstadt Polens ist bis heute ein kulturelles Zentrum des Landes. Am Rande der Altstadt erhebt sich die Burg Wawel mit einer gotischen Kathedrale und der Grabstelle polnischer Könige, sie ist vom Fluss Weichsel umwoben. Zu weiteren Sehenswürdigkeiten gehören der Markplatz mit monumentalem Tuchhallen-Gebäude und die gotische Kirche der Allerheiligsten Maria. Zur Erfrischung locken mehrere Cafés und Gaststuben. Nachmittags.

Kontakt mit uns

Details Ausflüge


Kontaktaddresse






Details Ausflüge


Kontaktaddresse