aktiv@aktivtours.com.pl +48 58 344 38 80

Entdeckungsreise Rumänien

  • Anfrage Formular

Leistungen:

  • 9 x Übernachtungen in 3 Sterne Hotels
  • 9 x Frühstücksbufett in den Hotels
  • 9 x warmes Dreigang Abendessen
  • 1 x Folkloreabend in Boian
  • Eintrittskosten und Führungen laut Programm: Stadtführer in Satu Mare Ganztägiger Führer am 4. Reisetag inkl. Kloster in Moldovita, Sucevita, Voronet, Stadtführer in Bistrita, Stadtführung in Bazna, Kutschenfahrt in Boian, Führung in Biertan, Bran und Sighisoara, Stadtführung in Brasov inkl. Scharze Kirche, Stadtrundgang in Sibiu Schlossführung in Hunedoara
  • Jede 21. Person im DZ mit Frühstück kostenfrei
  • Mind. Anzahl Teilnehmer: 20 Personen
1. Tag

Deutschland – Tatabanya

Heute verlassen wir unsere Heimat und fahren durch Österreich Richtung Ungarn. Gleich nach dem Grenzübergang erreichen wir Tatabanya. Zimmerzuteilung im Hotel und Abendessen.

2. Tag

Tatabanya – Satu Mare

Gleich nach dem Frühstück fahren wir Richtung Osten, nach Rumänien. Bei Petea verlassen wir Ungarn und kommen nach Rumänien. Gleich danach Ankunft in Satu Mare. Diese Stadt besticht durch einen interessanten Stadtkern, in welchem barocke und klassizistische Fassaden aus der Zeit der alten Monarchie zu sehen sind. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

3. Tag

Satu Mare – Campulung Moldovensc

Heute lernen Sie nach dem Frühstück den Norden Rumäniens, mit seiner Holzarchitektur kennen. Wir fahren in das Gebiet Maramures, wo die Traditionen noch gelebt werden, und man die Dorfbewohner oft noch in Volkstracht sehen kann. Am Vormittag kurzer Stopp beim Heiteren Friedhof, in welchem auf jedem Grabkreuz ein lustiges Gedicht über den Verstorbenen zu lesen ist. Dann durchqueren wir das landschaftlich wunderschöne Iza-Tal. Hier besichtigen Sie die berühmten Holzkirchen von Barsana, Rozalvea und Bogdan Voda. Sie sehen in ihrer Bauweise den Stabkirchen aus Norwegen ähnlich. Nachmittags Fahrt über den Prislop Pass in die Region Bukovina, bis nach Campulung Moldovenecs. Abendessen und Übernachtung in Campulung Moldovenecs.

4. Tag

Klösterrundfahrt

Nach dem Frühstück führen wir Sie durch die Bukovina, um die weltberühmten Klöster mit ihren wunderschönen, von außen bemalten Kirchen zu besichtigen. Das erste Kloster, das wir sehen, ist Moldovita. Hier gibt es die Gelegenheit, durch die Schwester Tatijana in die Welt des orthodoxen Glaubens eingeführt zu werden. Danach zeigen wir Ihnen das Kloster Sucevita. Die Außenwandmalereien der Klosterkirche zeigen Szenen aus der Bibel und aus der Geschichte des rumänischen Volkes. Anschließend können Sie das Keramikzentrum in Marginea besuchen. Am Nachmittag führt Sie der Ausflug nach Voronet. Aufgrund seiner grandiosen Außenfresken heißt Voronet auch „Sixtinische Kapelle des Ostens“. Berühmt wurde dieses Kloster auch durch seine Grundfarbe, ein intensives Blau, das von Fachleuten als einzigartig in der Welt angesehen wird und so bekannt ist, wie das Rot bei Rubens und das Grün bei Veronese. Rückkehr nach Campulung Moldovenecs. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

5. Tag

Campulung Moldovenecs – Bazna

Nach dem Frühstück verlassen wir Campulung Moldovenecs und fahren Richtung Westen, nach Bistrita. Beim Tihuta Pass beginnt Siebenbürgen, und zwar sein nördlicher Teil, genannt Nösnerland. Wir machen einen Stopp in Bistrita, Haupstadt des Nösnerlandes und besichtigen hier die wohl höchste siebenbürgische Kirche mit ihren Zunftfahnen. Anschließend biegen wir nach Süden ab und durchqueren Targu Mures, eine Stadt mit ungarischer Bevölkerung. Hier sehen Sie schöne Bauten im ungarischen Jugendstil, den beeindruckenden Kulturpalast und die orthodoxe Kathedrale. Am späten Nachmittag erreichen wir Bazna. Abendessen und Übernachtung in Bazna.

6. Tag

Bazna – Boian

Morgens nach dem Frühstück, Besichtigung der lokalen Kirchenburg in Bazna. Hier wird die Führung noch von einem der wenigen, übrig gebliebenen Sachsen des Dorfes gestaltet. Die Kirchenburg spricht Bände über die Art und Weise, in der sich die Siebenbürger Bauern im Mittelalter gegen die Angriffe der Türken zu schützen wussten. Gleich danach lustige Fahrt mit dem Pferdewagen zur nahe gelegenen Kirchenburg Boian, die als einzige Kirchenburg aus der Region im Mittelalter nicht den Siebenbürger Sachsen, sondern den moldawischen Fürsten gehört hatte. Abends festliches Abendessen mit Folkloreprogramm in Bazna. Übernachtung.

7. Tag

Bazna – Predeal

Nach dem Frühstück ist dieser Tag ganz den Siebenbürger Sachsen gewidmet. Am Morgen Fahrt nach Sighisoara. Diese Ortschaft gilt als eine der letzten gut erhaltenen, noch bewohnten Stadtburgen Europas. Hier besuchen Sie den Stundturm, das Geburtshaus Draculas, sowie die Bergkirche. Auf dem Weg nach Sighisoara machen wir aber erst einen kleinen Abstecher, um Biertan, die größte Kierchenburg Siebenbürgens, zu besichtigen. Hier war früher der Sitz der evangelischen Bischöfe. Am Nachmittag Fahrt nach Bran, wo die Besichtigung der Törzburg auf dem Programm steht. Der eindrucksvolle Wehrbau steht auf einem Felsen und wurde im 12. Jh. vom Deutschen Ritterorden errichtet. Die Burg gehörte später auch den walachischen Fürsten und ist allgemein als die Burg des Dracula bekannt, wobei man aber bei ihrem Anblick eher ins Träumen als ins Gruseln gerät. Danach fahren wir durch die atemberaubende Berglandschaft der Südkarpaten, bis nach Predeal, einem bekannten Ski und Luftkurort. Predeal befindet sich in 1050 m Höhe und ist die höchstgelegene Stadt Rumäniens.

8. Tag

Predeal – Hunedoara

Nach dem Frühstück Fahrt nach Brasov, früher die Hauptstadt des sog. Burzenlandes und Hauptquartier der reichen sächsischen Händler. Auf dem Stadtrundgang mit Führung besichtigen wir die Schwarze Kirche (größtes gotisches Sakralbauwerk Südosteuropas), die dem Besucher eine beeindruckende Sammlung anatolischer Teppiche und eine geheimnisvolle schwarze Madonna bietet, ferner sehen wir den alten Rathausplatz und die orthodoxe Kirche. Nach unserem Spaziergang durch die engen Gässchen der Stadt setzten wir die Fahrt am Karpatenbogen entlang fort, bis nach Sibiu. Die Stadt ist zweifellos einer der Höhepunkte unserer Rumänienreise, denn sie war vor zwei Jahren Kulturhauptstadt Europas und bietet einen wunderschön renovierten Stadtkern mit mittelalterlichen Häusern und Kirchen. Wir machen auch hier einen Rundgang mit Führung, wobei wir den Kleinen und Großen Ring, sowie auch die Lügenbrücke sehen. Die Besichtigung der beeindruckenden Evangelischen Stadtpfarrkirche steht auf dem Programm. Danach Fahrt nach Hunedoara. Abendessen und Übernachtung in Hunedoara.

9. Tag

Hunedoara – Tatabanya

Nachdem wir nach dem Frühstück morgens das Huniady Schloss in Hunedoara besichtigt haben, eine richtige, gotische Ritterburg, fahren wir durch die Region Banat bis zur rumänisch- ungarischen Grenze. Abschied von dem rumänischen Reiseleiter und Weiterfahrt nach Tatabanya. Abendessen und Übernachtung in Tatabanya.

10. Tag

Heimreise

Nach dem Frühstück Fahrt in die Heimat. Weitere Zwischenübernachtungen auf der Rückreise auf Anfrage.

Kontakt mit uns

Details Ausflüge


Kontaktaddresse






Details Ausflüge


Kontaktaddresse